User Group "Requirements Engineering"


Zweimal jährlich trifft sich die User Group "Requirements Engineering" und diskutiert aktuelle Themen aus dem Anforderungsmanagement und der Anforderungserhebung.

Veranstaltungsort: Leipziger Foren - Konferenzetage — Hainstraße 16 | 04109 Leipzig

Beginn: 17. November 2016, 11:00 Uhr

Ende: 18. November 2016, 15:00 Uhr

  • Überblick
  • Agenda Tag 1
  • Agenda Tag 2
  • Leitung & Inhalt
  • Mitglieder
  • Anmeldung

Themenschwerpunkt des nächsten Treffens:

„RE-Werkzeuge: Erfahrungen aus Auswahl und Einsatz“

Veranstaltungsort

Leipziger Foren - Konferenzetage
Leipziger Foren - Konferenzetage Hainstraße 16
04109 Leipzig

+49 341 98988-0

Abendveranstaltung

Thüringer Hof
Thüringer Hof Burgstraße 19
04109 Leipzig

+49 341 994 499 9

Hotel

Hotelempfehlungen
Hotelempfehlungen Gern können Sie von unseren Sonderkonditionen in den Leipziger Hotels profitieren. Suchen Sie sich ein Hotel aus der Empfehlungsliste aus und buchen Sie Ihr Zimmer direkt über den angegebenen Buchungslink oder telefonisch unter Angabe des Buchungscodes.
Mit dem Kooperationsangebot der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH und der Deutschen Bahn reisen Sie entspannt und sicher zu Ihrer Veranstaltung in Leipzig! Steigen Sie ein und profitieren Sie von attraktiven Preisen und Konditionen.

17. November 2016

10:30 Uhr

Check-In

11:00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

Dr. Jörg Dörr - Fraunhofer IESE

11:30 Uhr

Toolgestütztes Requirements-Management: Chancen, Herausforde-rungen und Erfahrungen

Dr. Andreas Birk – Software.Process.Management

Moderne Requirements-Tools ermöglichen es, das Requirements-Management und seine Abläufe im Unternehmen weiter zu entwickeln und noch besser zu verankern. Der Vortrag beginnt mit einem Überblick über den aktuellen Markt der Requirements-Tools: Welche Arten von Tools gibt es? Für wen ist welches Tool besonders geeignet? Danach wird illustriert, wie das Requirements-Management im Zusammenspiel mit leistungsfähigen Tools alle anderen Aktivitäten der Software- und Systementwicklung nachhaltig unterstützen kann. Fallbeispiele aus unterschiedlichen Organisationen vermitteln Erfahrungen und geben Empfehlungen für Auswahl, Einführung und erfolgreiche Nutzung von Requirements-Tools.

13:00 Uhr

Gemeinsames Mttagessen

14:00 Uhr

Erfahrungsbericht zur Auswahl und zum Einsatz eines RE-Tools

Hubert Winkler – HUK-COBURG

Nach ersten Erfahrungen mit Requirements Engineering wurde in der HUK-COBURG ein Projekt aufgesetzt mit der Aufgabe, für die Softwareentwicklung einen Requirements Management Prozess zu erarbeiten, ein geeignetes Werkzeug zur Unterstützung des Prozesses auszuwählen und beides im Unternehmen einzuführen. Dieser Vortrag stellt die Vorgehensweise vor mit Schwerpunkt auf der Toolauswahl. Beschrieben werden auch die Anpassungen des Tools an die HUK-Entwicklungsumgebung und erste Erfahrungen beim Einsatz des Tools.

14:45 Uhr

3, 2, 1, meins – Erfahrungsbericht zum Vorgehen bei einer RE-Tool Auswahl

Jens Donig – HOOD GmbH

Malin Winterhalder - IT4IPM GmbH

Ein gemeinsames Tool für zwei Organisationen finden, die einem gemeinsamen Arbeitsmodell folgen, das sich gerade erst in der Entstehung befindet. Wir standen vor dieser Herausforderung und haben in sechs Monaten viele wertvolle Erfahrungen gemacht. Wir werden unter anderem über die Anforderungen an unsere eigene Organisation sprechen und die Teams und Mitarbeiter, die in unserem Projekt involviert waren. Außerdem werden zeigen wir die Methoden, mit denen wir die Tool-Auswahl erfolgreich eingrenzen konnten - Toolfunktionen alleine machen den Erfolg dabei nicht aus..

15:30 Uhr

Gemeinsame Kaffeepause

16:00 Uhr

World Café

Diskussion zur Auswahl von RE-Werkzeugen

17:30 Uhr

Ende des ersten Veranstaltungstages

19:00 Uhr

Gemeinsames Abendessen und gemütlicher Tagesausklang im Thüringer Hof

Bild im Text zu Gemeinsames Abendessen und gemütlicher Tagesausklang im Thüringer Hof

Wir laden ein: Leipzig kulinarisch entdecken

Mitten im Zentrum Leipzigs liegt eines des Traditionsrestaurants der Stadt. Entdecken Sie gemeinsam mit uns thüringische und fränkische Spezialitäten. Vertiefen Sie die Gespräche mit den anderen Teilnehmern in ungezwungener Atmsophäre und lassen Sie den ersten Veranstaltungstag gemeinsam ausklingen.

Mehr Infos

18. November 2016

09:00 Uhr

Manchmal müssen wir zum Äußersten greifen und miteinander reden...

Susanne Mühlbauer – Selbständiger Agile Coach, Trainer, Berater

Ich halte Tools für essentiell. Sie können (Zusammen-) Arbeit unterstützen oder auch behindern. Darin liegt für mich die Kernfrage. Wozu möchten Sie das Tool nutzen? Welche Probleme möchten Sie damit lösen? Häufig sehe ich, dass sich Menschen mehr mit der Toolbedienung beschäftigen als mit den Inhalten, die sie bearbeiten wollen. Oder dass mit dem Tool versucht wird, nur die Symptome zu beheben, wodurch die eigentlichen Ursachen der Probleme verdeckt oder sogar verstärkt werden. Ein Mehrwert von Tools liegt für mich in der Dokumentation von Ergebnissen. Vor der Dokumentation stehen die Zusammenarbeit und das Gespräch. Auch hier können Tools unterstützen – die Kommunikation können sie jedoch nicht ersetzen. Verbessern Sie also die Zusammenarbeit und es ist (fast) egal, welches Tool Sie verwenden.

10:30 Uhr

Gemeinsame Kaffeepause

11:00 Uhr

DOORS as Requirements Management Tool – Is there a better alter-native available for our Software-Projects?

Mathias Braun – Schenker AG

At Schenker, IBM Rational DOORS is at the moment the standard application to capture requirements and to support requirements development and management processes. The maintenance phase for our biggest DOORS project “TANGO” will start soon, which means a lower workload. This and changes in the structure of our IT department were reasons for the management to decide and check the market for a alternative to our RM tool, which might improve our way of working. How do you find a complete list of requirements? Who must be involved, and why is it not enough to just check the needs of the Requirements Definition Team of project TANGO? Which perspectives have to be considered? What are the risks, what are the benefits? These are only a few aspects the presentation will try to answer.

12:30 Uhr

Gemeinsames Mttagessen

13:30 Uhr

Abschlussdiskussion und Themenfindung für das nächste Anwendertreffen

alt

Wie genau das nächste Anwendertreffen gestaltet wird, liegt in Ihren Händen. Gemeinsam mit Ihrem fachlichen Leiter legen Sie den Themenschwerpunkt des nächsten Treffens fest. Nutzen Sie die Gelegenheit und bringen Sie die Themen ein, die Ihren Praxialltag bewegen.

15:30 Uhr

Ende des Anwendertreffens

Ihr fachlicher Leiter

Dr. Jörg Dörr ist seit 2010 Leiter der Hauptabteilung »Information Systems« am Fraunhofer IESE in Kaiserslautern. Davor war er fünf Jahre lang Leiter der Abteilung »Requirements- und Usability-Engineering«. Sein Arbeitsschwerpunkt in Forschungs- und Transferprojekten umfasst Requirements Engineering mit Fokus auf nicht-funktionalen Aspekten. Seit 2002 arbeitet er am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE). Jörg Dörr verfügt über umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet des Requirements Engineerings für Software- und Systementwicklung. Er leitet diverse Schulungs-, Technologietransfer- und Forschungsprojekte im industriellen Umfeld. Seit 2006 ist er als Dozent zum Thema Requirements Engineering an Hochschulen aktiv. Jörg Dörr ist ebenfalls Sprecher der Fachgruppe Requirements Engineering der GI (Gesellschaft für Informatik e.V.).

Ihre Thematischen Schwerpunkte

Anforderungen richtig erheben und analysieren – für ein erfolgreiches Softwareprojekt eine der wichtigsten Herausforderungen im Projektverlauf. Leider wird dem nicht immer die nötige Aufmerksamkeit geschenkt. Anders in der User Group Requirements Engineering. Zwei Mal im Jahr treffen sich hier Verantwortliche des Anforderungsmanagements und sprechen über die typischen Herausforderungen bei der Erhebung und Analyse von Anforderungen. Neben spannenden Anwenderberichten aus der Praxis wagt die User Group auch den Blick über den Tellerrand hinaus. Je nach gewünschtem Themenschwerpunkt kann es sein, dass die Agenda auch mal mit Referaten zu journalistischen Fragetechniken bereichert wird oder neue Kreativitätstechniken gemeinsam mit den Teilnehmern ausprobiert werden. In gemütlicher Runde diskutieren die Mitglieder der User Group unter anderem folgende Fragestellungen:

  • Wie überzeuge ich Management und Fachabteilung von der Einführung eines systematischen Requirements Engineerings?
  • Wie gehe ich beim Aufbau von Requirements Engineering richtig vor?
  • Wie gestalte ich die Schnittstelle zwischen Fachbereich und IT?
  • Welche angewandten Metriken für das Requirements Engineering gibt es eigentlich?

Kennenlern-Angebot

1.390 EUR (zzgl. MwSt.) für eine einmalige Teilnahme zum Kennenlernen der User Group

Preise für die Mitgliedschaft in der User Group

Reguläre Teilnahmegebühr für Unternehmen

Ermäßigte Teilnahmegebühr für Partnerunternehmen der Softwareforen Leipzig

1.390 EUR (zzgl. MwSt.) pro Halbjahr

990 EUR (zzgl. MwSt.) pro Halbjahr

290 EUR (zzgl. MwSt.) für eine zweite Person

290 EUR (zzgl. MwSt.) für eine zweite Person

Teilnahmebedingungen

Alle Preise sind Nettopreise und verstehen sich zzgl. der gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Kennenlern-Angebot:

Die Anmeldung im Rahmen des Kennenlern-Angebots ist einmalig pro Unternehmen und User Group möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 1.390 EUR (zzgl. MwSt.). Als Teilnehmerbeitrag für eine zweite Person des Unternehmens werden 290 EUR (zzgl. MwSt.) erhoben. Das Kennenlern-Angebot ist nicht mit Rabatten kombinierbar.

Mitgliedschaft:

Der Mitgliedszeitraum beträgt 6 Monate. Die Mitgliedschaft beginnt zum 1. des Folgemonats Ihrer Anmeldung. Eine Kündigung kann bis zum 15. vor Ablauf der 6-monatigen Mitgliedschaft erfolgen, ansonsten verlängert sich die Mitgliedschaft um weitere 6 Monate. Die Kündigung muss in schriftlicher Form erfolgen. Es gilt das Datum des Kündigungseingangs.

Die Mitgliedsgebühr von 1.390 EUR (zzgl. MwSt.) wird zu Beginn des Mitgliedszeitraumes in Rechnung gestellt und enthält die Teilnahme für eine Person an einem zweitägigen Arbeitstreffen inklusive Verpflegung, Tagungsunterlagen und Abendveranstaltung.

Finden in dem bestehenden Mitgliedszeitraum zwei Arbeitstreffen der User Group statt und das Mitgliedsunternehmen möchte an der zweiten Veranstaltung teilnehmen, so verlängert sich der Mitgliedszeitraum automatisch um ein halbes Jahr.

Grundsätzlich können zwei Personen des Unternehmens an einem Arbeitstreffen teilnehmen. Als Teilnehmerbeitrag für eine zweite Person des Unternehmens werden 290 EUR (zzgl. MwSt.) erhoben. Jedes Mitgliedsunternehmen erhält zudem ein Online-Benutzerkonto auf unserer Webseite mit exklusivem Zugang zu allen Dokumenten und Inhalten der User Group.

Jetzt anmelden

Ansprechpartner

Natalie Sontopski, Veranstaltungsmanagerin
Bild von Natalie Sontopski
Tom Weise, Kunden- und Partnermanagement
Bild von Tom Weise

Download