Prof. Dr. Frederik Ahlemann

Prof. Dr. Fevzi Belli

Universität Paderborn

Forschungsschwerpunkte: Systematic Testing, Construction of Fault-Tolerant Systems, Reliability Quantification/Optimisation, Reliable Knowledge- Based Systems, Dependability and Reuse

  • Übersicht
  • Vita
  • Links
  • News
  • Kurzbeiträge
  • Studien

Vita

Prof. Dr. Fevzi Belli studierte, promovierte und habilitierte an der Technischen Universität Berlin, vertiefte dort seine Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich automatische Fehlererkennung und -korrektur in Formalen und Programmiersprachen. Anschließend arbeitete er einige Jahre bei der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung in Bonn (heute Fraunhofer Institut) und später in einem System- bzw. Software-Haus in München.

vollständige Vita

News

Im Moment sind keine News verfügbar.

Kurzbeiträge

Im Moment sind keine Kurzbeiträge verfügbar.

Prof. Dr. Fevzi Belli studierte, promovierte und habilitierte an der Technischen Universität Berlin, vertiefte dort seine Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich automatische Fehlererkennung und -korrektur in Formalen und Programmiersprachen. Anschließend arbeitete er einige Jahre bei der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung in Bonn (heute Fraunhofer Institut) und später in einem System- bzw. Software-Haus in München.

1983 erhielt er einen Ruf an die Hochschule Bremerhaven für das Fach Algorithmen und Programmierung. Seit 1989 lehrt er an der Universität Paderborn und beschäftigt sich mit Problemen der Verlässlichkeit von Software und Software-/Hardware-Interaktion, insbesondere Test, Zuverlässigkeit, und Fehlertoleranz sowie Test-Automatisierung.

Die Universität Paderborn orientiert sich an der Leitidee der „Universität der Informationsgesellschaft“. Die starke Informatik und deren Anwendungsfelder sowie die interdisziplinäre Durchdringung vieler Disziplinen durch informationstechnologische Aspekte bilden für diese Ausrichtung zwar eine hervorragende Grundlage; die Hochschule will aber mehr erreichen: Sie möchte die naturwissenschaftlich-technische Entwicklung der Informationsgesellschaft vorantreiben, sie kritisch begleiten, gleichzeitig den Blick für die beständigen Werte unserer Kultur öffnen, aber auch die sich in der Informations- oder Wissensgesellschaft bietenden Chancen nutzen. Mit etwa 18.500 Studierenden bietet die Campus-Universität einen überschaubaren Rahmen und gute Studienbedingungen.

Im Moment sind keine News vorhanden.

Im Moment sind keine Kurzbeiträge vorhanden.

Im Moment sind keine Studien verfügbar.

Ansprechpartnerin

Marcel Baudisch, Project Lead & Product Manager LearnIT
Bild von Marcel Baudisch