Der interne Verfall von Software oder wie entschärft man eine Zeitbombe?

Erscheinungsdatum: 12.12.2014

Zur 4. Softwareforen-Konferenz am 5./6. März 2015 hält Dr. Martin Feilkas (CQSE GmbH) einen Vortrag mit folgendem Inhalt.

Abstract:
Obwohl Software ein immaterielles Gut ist, unterliegt sie dennoch einem schleichenden Verfall, der während der kontinuierlichen Wartung und Weiterentwicklung, der sogenannten Software-Evolution auftritt. Dieser Verfallsprozess wurde bereits vielfach wissenschaftlich untersucht und betrifft vor allem die Verständlichkeit und Wartbarkeit des Codes und der internen Strukturen der Systeme. Mangelnde Wartbarkeit bedroht in vielen Unternehmen die Fähigkeit die eigenen softwarebasierten Produkte und Prozesse effizient weiterzuentwickeln, um diese an neue Anforderungen anzupassen. Der schleichende Verfallsprozess kann mit einer Zeitbombe verglichen werden, die in vielen Unternehmen oftmals unbeobachtet tickt. Diese Präsentation beleuchtet verschiedene Auswirkungen des internen Verfalls von Software an verschiedenen Praxisbeispielen und stellt Analyseverfahren für deren Erkennung vor. Insbesondere die Anwendung derartiger Verfahren auf "gewachsenen" Codebasen mit bereits fortgeschrittenen Verfallserscheinungen wird dabei diskutiert.

Dr. Martin Feilkas ist Mitgründer und geschäftsführender Gesellschafter der CQSE GmbH. Er hat Informatik an der Technischen Universität München studiert und arbeitete als Forscher am Lehrstuhl für Software & Systems Engineering. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen im Bereich der Softwarequalitätssicherung und promovierte im Bereich Programmverstehen und der Analyse von Architektur- und Entwurfsvorgaben in Softwaresystemen. Als Geschäftsführer der CQSE GmbH berät er zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen in Strategien zum langfristigen Werterhalt von Softwaresystemen, Methoden zur Qualitätsanalyse und -verbesserung sowie zur Steuerung von Softwarezulieferern.

Alle Informationen erhalten Sie unter 4. Softwareforen-Konferenz

Ansprechpartner

Marcel Baudisch, Leiter Marketing und Vertrieb
Bild von Marcel Baudisch