Konsequenzen der Ausrichtung einer Anwendungsarchitektur primär auf ihre Skalierbarkeit

Erscheinungsdatum: 9.2.2015

Rightsizing von Architekturen lautet der Themenschwerpunkt des 9. Arbeitstreffens der User Group "Softwarearchitektur" am 21./22. April 2015.

Andreas Tönne (NovaTec GmbH) hält einen Praxisbericht, der auf folgende Punkte eingeht:

  • Szenario: Unternehmensanwendung aus dem Gebiet Analytik
  • Ausrichtung auf Skalierbarkeit als dominierende Anforderung
  • Technologie-Change Java EE Cluster nach BigData mit Microservices
  • Konsequenzen für die Stakeholder und ihre fachlichen und nicht-fachlichen Anforderungen

Nach einem Studium der Informatik und Betriebswirtschaft an der (damals) Universität Dortmund 1991 hat Andreas Tönne bis 1997 an dem Max-Planck-Instituts für Informatik als Wissenschaftlicher Mitarbeiter geforscht. Weitere Stationen waren Prokurist bei dem Smalltalk Spezialisten Georg Heeg eK sowie Technical Lead für Smalltalk in der Region EMEA bei Cincom Systems. Seit fünf Jahren ist Andreas Tönne Director R&D bei der NovaTec GmbH am Standort Frankfurt. Schwerpunktthemen seiner Arbeit sind IT Technologie im Allgemeinen, Architektur, BigData sowie forschungsnahe Themen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
User Group "Softwarearchitektur"

Ansprechpartner

Marcel Baudisch, Leiter Marketing und Vertrieb
Bild von Marcel Baudisch