Das Eckige muss ins Runde – klassisches RE und Agilität

Erscheinungsdatum: 23.2.2015

Testen und Requirements Engineering klassisch vs. Agile Entwicklung – Wie passt das zusammen? lautet der Themenschwerpunkt des 13. Arbeitstreffens der User Group "Agilität in IT-Organisationen" am 23./24. April 2015.

Susanne Mühlbauer (HOOD GmbH) wird in ihrem Vortrag folgende Punkte thematisieren:

  • Der Unterschied zwischen klassischem und agilem RE – wenn es denn einen gibt
  • Am Beispiel von Product Backlog und Backlog Refinement – bessere Ergebnisse mit RE
  • Ärmel hochkrempeln und ausprobieren – klassisch versus agil
  • Eins, zwei, viele – unterstützt RE Skalierung?

Susanne Mühlbauer steht für die Marke Agile-by-HOOD der HOOD GmbH. Als Agile Coach arbeitet sie mit Leidenschaft und viel persönlichem Engagement mit Menschen, Teams und Organisationen auf ihrem Weg zu mehr Agilität.

Aus ihrer Zeit als Trainer, Consultant, Scrum Master, Projektleiter, Business Analyst und Requirements Engineer bringt sie langjährige und unterschiedlichste Erfahrungen aus dem Projektgeschäft und in der Entwicklung komplexer Produkte und Systeme mit. Ein Schwerpunkt ist hierbei sicherlich das Requirements Engineering.

Sie hat zu diesen Themen Artikel veröffentlicht und ist gerne Referentin auf Fachkongressen. Ihr Leitsatz: Agilität muss man erleben. Hierfür steht Agile-by-HOOD.

Weitere Informationen finden Sie unter:
User Group "Agilität in der IT-Organisation"

Ansprechpartner

Marcel Baudisch, Leiter Marketing und Vertrieb
Bild von Marcel Baudisch