4. Arbeitstreffen - 22./23. November 2010

Architektur, Design und Qualitätsmaße im agilen Umfeld

Uwe Friedrichsen (codecentric AG):
Architektur und Agilität – Geht das und wenn ja, wie?

  • Was sind die zugrundeliegenden Ziele, Aufgaben und Werte von Architektur und Agilität?
  • Welche Einflüsse liefert Agilität, welche veränderten Anforderungen stellt sie an Architekturarbeit?
  • Gibt es denn noch „den“ Architekten und wenn ja, wie steht er denn zum agilen »Team«?
  • Wie lässt sich Architekturarbeit in agile Vorgehensmodelle wie Scrum und XP einbetten, die von Haus aus keine Architektenrolle kennen?

Stefan Toth (oose Innovative Informatik GmbH):
Agilitur - Wie Architektur agil funktionieren kann

  • Wo und vor allem wann entsteht Architektur in agilen Projekten?
  • Was braucht Architektur um zu funktionieren?
  • Wie kann man diese Grundlagen in agilen Projekten schaffen?
  • Nutzen und das Problem der Architekturentwicklung in agilen Projekten

Prof. Dr. Georg Herzwurm (Universität Stuttgart), Olaf Mackert (SAP AG):
Agilität im Großen

  • Mythen (agiler) Softwareentwicklung
  • Agil bleiben auch in großen Projekten?
  • Scrum-Teams organisieren
  • Qualität steigern durch Large-Scale-Scrum
  • Erfahrungen und Erfolgsfaktoren

Mathias Brühne (agentes AG):
Sprint-Tracking mit agilo for scrum

  • Planung: Warum wird agilo bei agentes eingesetzt?
  • Sprint: Die Arbeit mit agilo
  • Retrospektive: Was funktioniert gut / was kann noch verbessert werden?

zu den Dokumenten der Arbeitstreffen

Ansprechpartner

Hanna Mehling, Veranstaltungsmanagerin
Bild von Hanna Mehling